Flow ist das zweite Solo-Album des deutschen Pianisten und Komponisten Daniel Bark. Acht fließende Klavierstücke erinnern an Wasser- und Wolkenbewegungen, teils meditativ, teils virtuos verspielt. Für zwei Stücke ist Marvin Dillmann zu Gast, ein Meister des Didgeridoos.

Spielzeit: 40 min
Verlag: Valve Records
Didgeridoo (Stück 6 + 8): Marvin Dillmann
Layout: Jochen Kronenberg
Cover Gemälde: Christian v. Grumbkov

Für sein erstes Solo-Album lässt sich der Pianist und Improvisationskünstler von Wasserklängen inspirieren und überträgt diese auf das Klavier. Töne strömen und fließen auf intuitive Weise, umwirbeln sich, verquirlen miteinander. Mit einer nuancierten Dynamik und virtuos fließenden Arpeggios kreiert er weite Spannungsbögen und macht die sieben Stücke zu einem berauschenden Hörerlebnis.

Spielzeit: 45 min
Verlag: Valve Records
Layout: Jochen Kronenberg
Cover Gemälde: Christian v. Grumbkov